Die echte Diät von Joe Thomas, der nicht mehr einem NFL Offensive Lineman ähnelt

Fitness

Joe Thomas ist sich bewusst, dass sein Gewichtsverlust seit seinem Rücktritt von den Cleveland Browns im Jahr 2018 Gegenstand vieler Intrigen ist. Es gibt eine ziemlich harmlose Erklärung für die Transformation: Thomas schubst keine riesigen Männer mehr herum, um seinen Lebensunterhalt zu verdienen konnte seine Kalorienzufuhr drastisch reduzieren. Es gab andere Entwicklungen nach der Pensionierung, wie die Bluttests, die er durchgeführt hat, die eine Vielzahl von Nahrungsmittelunverträglichkeiten aufgedeckt haben, und die Schwimmübungen, die er für Cardio gemacht hat. Aber meistens hat das Nicht-Essen von 7.000 Kalorien pro Tag zu den dramatischen Vorher-Nachher-Fotos geführt, die möglicherweise auf Ihrer Twitter-Timeline aufgetaucht sind.

Letztendlich ist es Thomas 'Ziel, zu seinem Senior-in-High-School-Look zurückzukehren, der ihn um die 250 Pfund bringen würde, anstatt den 320-Pfund-Körper, der ihn zu einem der besten offensiven Linemen in der NFL-Geschichte gemacht hat. Thomas lebt mit seiner Familie in Madison, Wisconsin und sagt, er sei mit seinem Krafttraining (mehr Bodybuilding als Powerlifting) und seiner Ernährung (ketoisch plus etwas intermittierendes Fasten) zufrieden. Sie schmieden einen biegsamen, nicht zerbrechlichen Plan, der gelegentliche Laster zulässt, wie einen Geburtstagskuchen mit seinen Kindern oder ein oder vier Bier mit seinen Freunden am Wochenende. Er bricht alles unten auf.

tinews: Tiki Barber hat mir einmal erzählt, dass er in besserer Verfassung ist und sich nach der Pensionierung deutlich gesünder fühlt als zu seiner aktiven Zeit. Geht es dir genauso?

Joe Thomas: Ich fühle mich definitiv gesünder. Ich habe viel weniger Schmerzen in meinem Körper, nachdem ich in Rente gegangen bin. Ich denke, ein großer Teil davon ist, dass ich nicht mehr auf 300 Pfund schwere erwachsene Männer stoße. Aber es ist auch die Ernährung. Seit meiner Pensionierung habe ich bei verschiedenen Ärzten zwei verschiedene Bluttests durchgeführt, um herauszufinden, wie sich das Essen auf meinen Körper auswirkt. Bemerkenswerterweise waren sie kein Quatsch – sie kamen beide ziemlich konsequent zurück, dass ich einige Nahrungsmittelunverträglichkeiten hatte, die mich negativ beeinflussten. Wenn ich jetzt einen Proteinshake aus Molkekonzentrat trinken würde, hätte ich innerhalb von 30 Minuten Magenprobleme und ich würde deutlich mehr Schmerzen und Entzündungen in meinen Knien bemerken. Es war erstaunlich für mich, aber beim Lesen und Sprechen mit verschiedenen Ärzten sagten sie, dass ich beim Fußballspielen wahrscheinlich so viele Proteinshakes getrunken habe, dass mein Körper eine Sensibilität entwickelt hat.

Was hat Sie dazu bewogen, diese Bluttests nach Ihrer Pensionierung durchzuführen?

Gegen Ende meiner Karriere hatte ich viel Verschleiß, eine Menge Arthritis, die sich aufbaute. Über 15 Jahre lang 300 Pfund zu sein, forderte seinen Tribut. Ich nahm ständig alle möglichen entzündungshemmenden Mittel und Medikamente, um mit den Schmerzen umzugehen. Der Versuch, dieses Gewicht zu halten, bedeutete, viel Mist zu essen. Ich bin nicht wirklich ein riesiger Kerl, also aß ich 6.000, 7.000 Kalorien pro Tag, um 300 Pfund zu sein. Mir wurde klar, wie wirksam eine Ernährungsumstellung – mehr Gemüse, Obst, magere Proteine, mehr Vollwertkost und gleichzeitig Intervallfasten – entzündungshemmend und für die Gesundheit meines Darms sein kann. Ich wollte mich gesund ernähren, um mich besser zu fühlen, aber auch hoffentlich mehr Energie zu haben, besser zu schlafen und ein längeres, glücklicheres Leben zu führen. Ich wollte mich nur weiterbilden. Ich kann 255 Pfund wiegen und meinen Job jetzt nicht verlieren.