Die echte Diät von 'Längstes Schwimmen'-Star Ben Lecomte, der gleich über den Pazifischen Ozean schwimmen wird

Fitness

Am 5. Juni wird Ben Lecomte vor der Küste von Choshi, Japan, ins Wasser tauchen und eine 5.500 Meilen lange Schwimmstrecke über den Pazifischen Ozean beginnen. Läuft alles nach Plan, wird der 51-jährige Franzose erst nach etwa sechs Monaten in San Francisco wieder an Land gehen.

So entmutigend diese Aufgabe auch klingen mag, es wird nicht einmal Lecomtes erster Ausflug in die Welt des überseeischen Schwimmens sein. 1998 überquerte er den Atlantik in nur 73 Tagen, aber Kritiker argumentierten, dass sein Fortschritt durch das Übernachten unterstützt wurde. Dieses Mal ist sein 67-Fuß-Segelboot, das entschlossen ist, Sternchen zu vermeiden, mit einem GPS-Tracker ausgestattet, um sicherzustellen, dass er jeden Tag an der gleichen Stelle endet und beginnt. Ab dieser Woche können sich die Zuschauer täglich Videos und Live-Momente von der Expedition 'Längstes Schwimmen' ansehen Sucher . Discovery wird auch wöchentliche Updates ausstrahlen.

Diese Reise ist mehr als nur die neueste Version von Lecomtes Freiwasser-Schwimmhobby – er hofft, auch auf den schwindenden Zustand der Ozeane aufmerksam zu machen. Auf seinem Weg durch das Wasser werden Geräte an seinem Körper und seinem Boot wertvolle Datenproben sammeln, um Wissenschaftlern zu helfen, die Folgen der Umweltverschmutzung zu untersuchen. Wir haben Ben während seiner letzten Tage ohne Wasser auf absehbare Zeit getroffen, um zu besprechen, wie er trainiert, um sechs Monate im größten Salzwasserpool der Welt zu verbringen; die Schritte, die er unternehmen wird, um die Elemente auf dem Weg zu besiegen; und auf welche Mahlzeit er sich in seiner ersten Nacht an Land freut.

tinews: Wie beginnst du mit dem Training für ein Schwimmen dieser Distanz?

Ben lecomte : Ich war schon immer sehr aktiv. Ich betreibe schon lange Freiwasserschwimmen, noch bevor ich am Longest Swim-Projekt mitgearbeitet habe. Ich höre nie auf mit Aerobic-Training, Radfahren und Laufen. Es ist ein fortlaufender Prozess.

Wenn ich nicht unterwegs bin, sind es etwa drei bis fünf Stunden Training. Aber das eigentliche Training beginnt beim Schwimmen, denn ich muss mich auf neue Situationen einstellen: Ich bin täglich acht Stunden im Wasser und schlafe nachts auf einem Boot. Das Ernährungsregime wird anders sein. Es wird eine Weile dauern, bis ich mich an diese neuen Bedingungen gewöhnen kann. Ich rechne damit, dass es zwei bis drei Wochen dauern wird, bis mein Körper in einen Groove kommt.

Nichts ist stabil, wenn Sie auf einem Boot sind, und Ihr Körper muss sich darauf einstellen. Die Verdauung ist viel schwieriger. Ihr Schlafmuster ändert sich, weil Sie ständig in Bewegung sind und mitten in der Nacht aufwachen, weil Sie so hungrig sind. Wenn ich acht Stunden schwimme, kann ich nicht viel Essen zu mir nehmen, daher wird der größte Teil meiner Nahrungsaufnahme auf dem Boot erfolgen. Während ich dort bin, werde ich versuchen, mich auszuruhen und so viel wie möglich zu essen, und das wird den größten Teil der Nacht dauern.


Sehen Sie sich an: James Marshall nimmt am Marathon de Sables teil, einem 140-Meilen-Rennen durch die Sahara

Wie sagt man seiner Familie, dass sie für sechs Monate weg sind, um über den Pazifischen Ozean zu schwimmen?