Die echte Diät von Veronica Mars-Star Jason Dohring, der wie ein Superheld funktioniert

Fitness

Real-Life Diet ist eine Serie, in der tinews mit Sportlern, Prominenten und allen dazwischen über ihre Diäten und Trainingsroutinen spricht: was funktioniert hat, was nicht und wo sie sich noch verbessern. Denken Sie daran, was für sie funktioniert, muss nicht unbedingt gesund für Sie sein.

SPOILER ALARM: Die vorletzte Frage dieses Interviews enthält einen großen Spoiler aus der neuen Staffel der Show.

Ungeachtet dessen, was Versace Sie glauben machen möchte, sind die meisten Relikte aus der Mitte des Jahres nicht gut gealtert. Eine Ausnahme von dieser Regel: Veronika Mars, die kultige Gumshoe-Mystery-meets-Teen-Seifen-Oper, die von 2004 bis 2007 lief. Die Show ist fast überall ihrer Zeit voraus, was wahrscheinlich der Grund für ihre überraschende Rückkehr für eine vierte Staffel ist. fast 15 Jahre später – wurde eher angenommen als lächerlich gemacht.

Die Rückkehr einer der Hauptfiguren der Serie, Logan (gespielt von Jason Dohring), wurde ebenfalls voll und ganz begrüßt, zum Teil, weil Dohring – wie die Serie, in der er die Hauptrolle spielt – gealtert ist ... anmutig. Geier, tatsächlich vor kurzem lief ein Stück mit dem Titel 'Nur eine Würdigung von Swole Logan auf 'Veronica Mars'.

Logans Reise vom psychotischen Esel zum sensiblen Militärmann eroberte damals die Herzen der meisten Fans der Show – ganz zu schweigen von Veronica selbst. Zu Beginn der neuen Saison lebt er mit Veronica zwischen den aktiven Dienstreisen, wirbt für die Vorteile der Therapie und dient seiner oft zynischen Freundin als Stabilitätsquelle. Irgendwann schien er sich auch für das Heben von Gewichten entschieden und eine Kieferlinie entwickelt, die Glas schneiden konnte.

Aber der echte Dohring war nicht so drängend, für die Show in militärischer Form zu kommen. Immerhin trainierte er schon seit 12 Jahren mit einem Typen, der die körperlichen Proportionen von Comic-Superhelden untersuchte. (Mehr dazu gleich.) Im Interview mit zinken, Dohring beschrieb die Ursprünge seines Trainingsprogramms, wie er einen hyperpräzisen 45-Minuten-Tag-Ansatz für das Fitnessstudio entwickelt hat und enthüllte der Welt auch seine geliebte Honigbienenfarm.

tinews: Fangen wir also mit dem Offensichtlichen an: Logan wurde in dieser Saison ziemlich durchgeknallt. Haben die Autoren der Serie Sie gebeten, auf eine bestimmte Art und Weise auszusehen, oder war das eher ein persönliches Ziel?

Jason Dohring: [Rob Thomas, der Schöpfer der Serie] überlässt es mir zu tun, was ich tun möchte. Und ich habe vor 12 Jahren einen Trainer namens Eric Fleishman kennengelernt. Er war in der High School sehr dünn und hat früher Comics gelesen. Und irgendwann in seinem Leben sagte er: 'Scheiß drauf, ich werde anders aussehen.' Im Grunde trainiert er dich, wie eine Comicfigur auszusehen: oben super weit mit einer hohen, flachen, plattenförmigen Brust, Kanonenkugel-Schultern, einem breiten Rücken und einer schmalen Taille. Also macht er bestimmte Übungen, die diesen Look erzeugen, was ziemlich cool und ungewöhnlich ist, denn du siehst aus, als wärst du 195 Pfund von der Brust aufwärts und 165 Pfund von der Brust abwärts. Ich hatte auch einen Kumpel, mit dem ich aufgewachsen bin, Mike Matthews, und er hat ein Fitnessbuch namens . geschrieben Größer, schlanker, stärker . Er war so nett, auch mit mir über Diäten zu sprechen. Es waren also seine Informationen, gepaart mit dem künstlerischen Aspekt, den Eric bietet, bei dem es bei Fitness um Schönheit geht.

Kannst du mir erklären, welche Art von Übungen du machst, wenn du trainierst?

Es ist nie so, Montag ist Brusttag, Mittwoch ist Beintag. Mein Trainer wird mich beurteilen und sagen: ‚Boom. Das brauchen wir.' Was großartig ist. Das ist wie es sein sollte! Wenn Sie diese Idealsituation anstreben, vergleichen Sie sich jeden Tag damit und kommen sich dem immer näher. Also haben wir immer gefragt: 'Was vermisst du?' Und dann füllen Sie das aus. Ihr Körper kann repräsentativ für Ihre Kunst sein, wenn Sie eine bestimmte Ästhetik anstreben. Ich trainiere nicht für Marathons oder so. Es gibt Fitness und dann gibt es Bewegung mit ästhetischer Absicht, und ich falle eher in die letztere Kategorie.