Die reale Ernährung von UFC Bantamgewicht Cody Garbrandt

Kultur

Während Conor McGregor hat sehr laut sich als König der UFC zementiert, hat sich Cody Garbrandt in aller Stille als Prinz auf der Lauer positioniert. Er hat das Aussehen, er hat die Tätowierungen und er hat neun der zehn Männer, die mit ihm ins Achteck getreten sind, KO geschlagen. Next Up? Ein Meisterschaftskampf gegen Veterinär Dominick Cruz bei UFC 207 mit der Chance, einige der Kritiker zum Schweigen zu bringen, die immer noch glauben, dass er nicht bereit für die Krone ist. Wir haben den Bantamgewicht-Anwärter mitten in seinem Trainingslager getroffen, um herauszufinden, was genau ein Kerl mit Goldaugen in seinen Körper stecken sollte.

tinews: Ich finde die Ernährung von professionellen Kämpfern so interessant, weil ihr alle euren Körper unter Stress setzt. Was würden Sie sagen, ist der wichtigste Teil Ihrer Ernährung?

Cody Garbrandt: Hydratation. Dein Körper besteht zu etwa 60 Prozent aus Wasser. Wenn Sie sich also in Ihren Trainingseinheiten ständig auslaugen und dehydrieren, müssen Sie ständig genug Wasser trinken, um sich zu rehydrieren.

Hast du Tricks, um sicherzustellen, dass du den ganzen Tag über genügend Wasser bekommst?

Die schnellste Zeit zum Rehydrieren ist direkt nach dem Training, also habe ich immer diese Liter Wasser dabei, um zu trinken, zu trinken, zu trinken, damit sich mein Körper schneller erholen kann. Und das ist übrigens ein großer Teil davon, Schaden nehmen zu können. Wenn Sie hydratisiert sind, wird Ihr Gehirn geschmiert, Sie können größere Aufnahmen machen. Für viele dieser Kämpfer, die viel Gewicht verlieren, sind sie einfach erschöpft, wenn sie getroffen werden. Sie werden ausgeknockt, weil sie zu viel Gewicht verlieren.

Du steckst gerade mitten im Trainingslager und bereitest dich auf den größten Kampf deiner Karriere vor. Ändert sich etwas an deiner Ernährung, wenn du im Camp im Vergleich zum Rest des Jahres bist?

Ich esse sehr gerne gesund. Mein Körper fühlt sich besser an, ich fahre besser. Auch außerhalb eines Camps halte ich mich also immer bereit und kümmere mich um meinen Körper. Ich kann nicht wirklich schlechtes Essen essen und in der Nebensaison oder außerhalb eines Camps besser werden. Ich werde Cheat-Mahlzeiten haben, aber normalerweise esse ich sowohl innerhalb als auch außerhalb des Camps clean. Das einzige Mal, wo es sich zu ändern beginnt, ist der letzte Teil des Camps – wissen Sie, zweieinhalb bis drei Wochen. Wenn es sein muss, fange ich an, mein Protein zu reduzieren.

Eine Sache mit der Portionskontrolle?

Ja, von sechs bis acht Unzen auf vier bis fünf Unzen Protein. Ich trainiere in den letzten zwei Wochen nicht so hart, ich fange an, nachzulassen, also werde ich die Proteine ​​​​reduzieren und mehr Gemüse wie Brokkoli hinzufügen.

Ich muss mir vorstellen, dass du, wenn du wirklich mitten im Trainingslager bist, den ganzen Tag über viel Essen zu dir nimmst, um dich am Laufen zu halten.

Ein normaler Tag für mich ist Frühstück, Mittag- und Abendessen mit einem Smoothie oder einem Riegel zwischen den Trainingseinheiten, um mir bis zur nächsten Mahlzeit ein wenig Energie zu geben.

Von wie vielen Trainingseinheiten reden wir hier?

Drei. Also wache ich normalerweise auf und esse Eier, Truthahnspeck, etwas Toast und vielleicht etwas Haferflocken hinein. Normalerweise trinke ich auch Kaffee mit MCT-Öl und gehe dann ins Fitnessstudio, um meine erste Sitzung zu machen. Nach dieser ersten Sitzung komme ich nach Hause und normalerweise habe ich innerhalb einer Stunde etwas wie Lachs, Tilapia oder Hühnchen . Diese sechs bis acht Unzen Protein. Ich mache ein Kohlenhydrat mit etwas braunem Reis. Etwas Zucchini. Brokkoli, Spargel, all das Zeug. Und natürlich trinke ich mein Wasser. Über eine Gallone Wasser pro Tag. Dann nehme ich mir ein paar Stunden frei, mache meine nächste Trainingseinheit, gehe zum Chiropraktiker oder was auch immer.