Donald Trump liebt Ronald Reagan, obwohl Reagan ihn nie wieder mochte

Kultur

In den letzten Jahren ist es unter ambitionierten republikanischen Politikern üblich geworden, den verstorbenen Präsidenten Ronald Reagan mit überschwänglichem Lob zu überhäufen, ihn als das Paradigma der konservativen Führung zu loben, das sie anstreben, und dann – subtil oder nicht so subtil – sich selbst als sein Thronfolger zu werfen. Sogar Donald Trump, dessen politische Errungenschaften bereits viele der traurige versuche die auf diese Weise Anspruch auf den Mantel der republikanischen Parteiführung erhoben haben, steht nicht über diesem Ritual der Namensvernichtung. Scheinbar apropos nichts an diesem Nachmittag, teilte der gewählte Präsident seinen engen Freunden Ronald und Nancy Reagan „ein altes Bild“ mit, als wäre er beim Durchblättern alter Fotoalben darauf gestoßen. Nur zwei verwandte Geister, die sich einen Moment teilen, sehen Sie.

Der erstaunlich cremefarbene Anzug des damaligen Präsidenten und die verblüffend nicht orangefarbenen Haare und Haut des gewählten Präsidenten sind erschütternd, aber die lustigste und aussagekräftigste Komponente dieses Fotos könnte die First Lady sein, die tief in Trumps Seele starrt, als würde sie versuchen, ihn in Stein zu verwandeln . Tatsächlich stellt sich heraus, dass, so sehr Trump auch andeuten möchte, dass seine Präsidentschaft das Vermächtnis der Gipper weiterführen wird, die Reagan ... ihn tatsächlich hassten! Das Washington Post hat einige entzückende Anekdoten darüber aufgespürt, wie das Weiße Haus von Reagan seine gelegentlichen obligatorischen Interaktionen mit unserem Tweeter-in-Chief vorsichtig und augenrollend handhabte.

1984 forderte Trump Reagan auf, an einer Gala zu Ehren von Vietnam-Veteranen in New York City teilzunehmen, und sagte, er würde dies planen jeden Tag, der im Kalender des Präsidenten arbeitete. Das Weiße Haus sagte nein.

1988 verlieh das New Yorker Handelsministerium Trump einen herausragenden Executive Award. Der Leiter der Gruppe schickte dem Weißen Haus einen Brief mit der Frage, ob [Reagan] kommen könnte. Vorgerücktes Wort ist, dass Herr Trump während seines Vortrags beim Abendessen einige anregend interessante Kommentare zu machen haben wird, schrieb er. Das Planungsbüro hat die Idee nie ernsthaft in Erwägung gezogen.

Das traurigste Detail ist jedoch, dass der Präsident, als er das Foto von sich selbst unterschrieb, auf dem er Trumps Hand schüttelte, seine vermasselte eigene Dang-Signatur.

Der Präsident, der nicht genau darauf achtete, unterzeichnete es mit Reagan Reagan. Fünf Jahre später nahm Trump das Bild in sein Buch The Art of the Deal auf. Eine Mitarbeiterin im Büro des Sozialsekretariats bemerkte den Fehler. Sie schickte eine entschuldigende Nachricht und ein korrigiertes Bild – signiert mit einem Autopen.

Es ist wahr! Schauen Sie sich dieses Bild noch einmal an – dasselbe, das Trump heute als Beweis dafür anpries, dass sie die besten Freunde waren. Es ist vollkommen verständlich, dass Präsident Reagan sich nicht viel für einen durstigen, mittelmäßigen Immobilienentwickler interessierte, der nicht aufhörte, in seinem Büro anzurufen und zu fragen, ob sie etwas abhängen könnten. Aber so wenig an jemanden denken, dass man sich nicht einmal die Mühe macht, seinen eigenen Namen richtig zu schreiben? Das ist brutal. Wenn der designierte Präsident das nächste Mal eine Geschichte mit einem Mann fabrizieren will, zu dem er keine Beziehung hatte, sollte er seine Fotos vielleicht sorgfältiger zuschneiden.

[ h/t Roberto Ferdman ]


JETZT ANSEHEN: Kann Donald Trump möglicherweise glauben, was er sagt?