Ein Ralph Lauren Polo Bear Obsessive erklärt sich selbst

Stil

Für Menschen oder manchmal Dinge, die wir lieben, versuchen wir das Unmögliche. In meinem Fall bedeutete dies, dass ich letzten Freitag wie besessen auf mein Handy tippte und die Ralph Lauren Polo App neu lud, dann die Palace-Site aktualisierte und dann zurück zu Ralph und wieder zurück zu Palace, alles in der Hoffnung, einen Pullover mit zu kaufen buying ein Bär drauf. Ralphs Polo Bear, speziell auf einem marineblauen Pullover, ist ein Mid-Skate-Trick und trägt so etwas wie Business-Casual: Palace-Blazer, eine gestreifte Krawatte, ein hellblauer Button-Down und eine Chinohose. Die Details sind perfekt: Am Handgelenk des Bären sitzt ein sportliches Uhrenarmband und er trägt Argyle-Socken. Der Artikel war ausverkauft, lange bevor ich ihn auch nur annähernd kaufen konnte, wie ich es wusste. Das Unvermeidliche war immer noch ärgerlich – ich beschrieb die App mit Worten, die für diese Website nicht angemessen waren. Irgendwann reagierten meine Kollegen einfach nicht mehr auf mein Gejammer. Ich habe einem anderen Kollegen, der remote arbeitet, eine Ein-Wort-Nachricht geschickt: brodelnd . Und tief unten? Ich weiß. Ich weiß, es ist eine dumme Sache, sich so zu ärgern, dass man einen Bärenpullover verpasst, selbst wenn der Bär einen kranken Heelflip macht. Daher suche ich in letzter Zeit nach einer Antwort. Warum, in Gottes Namen, liebe ich diesen Bären so sehr?

Ich besaß eigentlich keinen Ralph Lauren Polo Bear etwas bis 2013. Ich erlebte meinen ersten brutalen Chicago-Winter, nachdem ich gerade aus Südkalifornien in die Stadt gezogen war. Meine damalige Freundin, jetzt Verlobte, und ich flüchteten vor der Kälte in ein sehr gut besuchtes Restaurant, um unser zweijähriges Jubiläum zu feiern. Sie hatte ein Geschenk für mich und schob eine Tüte über den Tresen. Ich griff hinein und fühlte die dicke Wolle eines Pullovers. Aber das war nicht nur ein Jubiläumspullover. Es war ein Jubiläumspullover, verziert mit einem anthropomorphisierten Ursine-Säugetier, elegant gekleidet in einen gelben Pullover mit V-Ausschnitt, eine ordentlich geschnürte Krawatte, einen blauen Blazer und eine Chinohose. Ein Polo Bear von Ralph Lauren, um mein Eigen zu nennen.

Palast-Lookbook Palace

Palast/David Sims

Zweitausenddreizehn stand am Ende der sogenannten #Menswear-Ära. Die Besessenheit meiner Kollegen von Schneiderei, Doppel-Monk-Riemen-Schuhen und allen Vorbereitungen ging zu Ende, aber meine eigene Faszination war noch nicht ganz vorbei. Der Polo Bear (ursprünglich als Preppy Bear vermarktet) war für mich ein Gral, bevor wir genau dieses Wort benutzten. Ich arbeitete zu dieser Zeit in der Werbung, hegte aber den Wunsch, über Herrenmode zu schreiben, und wachte Stunden auf, bevor ich mich zu meinem Tagesjob melden musste, um für kleine Websites zu schreiben, Geschichten zu präsentieren und sich für Praktika zu bewerben. Für mich, jemand, der immer noch grün in der Branche ist, symbolisierte der Polo Bear alles, an dem ich teilnehmen wollte: eine Prep-Ikone von Amerikas wichtigstem Designer, die ich im Laufe der Jahre bei Leuten wie Kanye West (immer noch auf dem Höhepunkt seiner) gesehen hatte Kräfte dann ) und John Mayer (stylisch, aber nicht doch der Visvim-Gott kennen wir ihn heute ).

Doch bis zu dieser Nacht war der Polo Bear meist außer Reichweite. Der Bär wurde 1991 eingeführt, nachdem Mitarbeiter von Ralph Lauren ihrem Chef und seinem Bruder Jerry Teddybären (hergestellt vom berühmten deutschen Spielzeughersteller Steiff) geschenkt hatten, die wie sie gekleidet waren. Lauren war von dem Geschenk angetan und dachte, die Marke sollte anfangen, die Plüschtiere in Geschäften zu verkaufen. Die erste Auflage von 200, gekleidet in Kleidung, die in derselben Fabrik hergestellt wurde, die Ralphs Kleidung für Menschen herstellte, war an einem einzigen Wochenende im Flagship-Store an der Madison Avenue ausverkauft.