Eine kurze Geschichte von Stormé DeLarverie, Stonewalls Anzugsikone

Stil

Niemand weiß genau, wer 1969 den ersten Schlag beim Stonewall-Aufstand in New York City geworfen hat. Es wird jedoch allgemein angenommen, dass es Stormé DeLarverie gewesen sein könnte, eine lebenslange Aktivistin für Schwulenrechte und Drag-Performer, die 2014 starb in Stonewall war DeLarverie eine bahnbrechende Drag-Darstellerin, deren Werbefotos eine dandyhafte Herangehensweise an Zoot-Anzüge und schwarze Krawatten zeigen. Gender-Fluid-Dressing hat sich in den letzten Saisons zu einem wichtigen Trend in der Mode entwickelt, aber DeLarveries Stilkonzept ist ein frühes, markantes Beispiel dafür. ( In unserem Drag King Roundtable huldigt der New Yorker Künstler Merlot DeLarverie .)

Porträt von Storme Deleverie in Drag

Stormé DeLarverie

Niemand weiß, wer den ersten Schlag geworfen hat, aber es wird gemunkelt, dass sie es getan hat, und sie sagte, sie hätte es getan, erzählte ihre Freundin Lisa Cannistraci, eine Erziehungsberechtigte und Besitzerin einer Lesbenbar im Dorf Die New York Times nach ihrem Tod im Jahr 2014 . Sie sagte mir, dass sie es tat.

Porträt von StormeDeLarverie

Stormé DeLarverie

DeLarverie, die 1920 in New Orleans als Sohn einer schwarzen Mutter und eines weißen Vaters geboren wurde, verbrachte die 50er und 60er Jahre als einziger männlicher Imitator in der Jewel Box Revue, der einzigen rassisch integrierten Drag-Truppe der Zeit: Es waren etwa 25 Jungs dabei und ich, sagte sie AfterEllen.com in einem Interview von 2010 . Mehrere Fotografien zeigen DeLarverie mit ihren Castmates, die die männlichen Schlagersänger dieser Zeit kanalisieren: in einem Smoking mit Schalkragen, flankiert von drei weiblichen Imitatoren in glitzernden Gewändern; in Kopfschüssen, das Glätten ihrer französischen Manschetten und eine beeindruckende Reihe von Manschettenknöpfen. In einem anderen trägt sie einen schlicht geschnittenen Zoot-Anzug und hält eine Pfeife, einen Fedora auf dem Kopf. Vor ihrer Zeit bei der Jewel Box soll sie in Chicago als Leibwächterin für Gangster gearbeitet haben, und man fragt sich, ob sie ein paar Stiltipps mitgenommen (oder angeboten) hat.