Gestresst zu sein beeinflusst Ihr Aussehen

Fitness

Es gibt viel wie Stress Ihren Körper durcheinander bringen kann. Wenn Sie wirklich ausflippen, können Sie das Immunsystem vollständig herunterfahren. (Wenn Sie solche Symptome bemerken, suchen Sie sofort einen Arzt auf.) Aber wenn Sie aus vergeblichen Gründen hier sind – wie zum Beispiel zur Vorbeugung von Stresspickel und vorzeitiger Alterung und fleckigem Haarausfall – dann lesen Sie weiter.

Der vernünftige Weg, Stress zu minimieren, besteht darin, mit konsequent gesunden Praktiken zu leben: ausreichend Schlaf, Flüssigkeitszufuhr, eine geregelte Arbeitsroutine, kein Minnesota Vikings-Fan zu sein und so weiter.

Wenn Sie die Belastung nicht minimieren, können die Auswirkungen von Stress Ihr Gesicht und Ihre Haare oft nachhaltig belasten. So für der eitelkeit willen – aber noch wichtiger für Ihre eigene körperliche, geistige und emotionale Gesundheit – hier sind sechs Argumente, um ein wenig zu entspannen … oder viel.

-

Stress kann Haare ausfallen lassen

Stress kann auslösen Alopezie areata , die überall am Körper kahle Stellen verursacht, auch auf dem Kopf oder dem kostbaren Bart. Stress kann auch eine Zecke auslösen, bei der Sie aus schlechter Angewohnheit an Ihrem Bart oder Kopfhaaren zupfen. Diese Bedingung heißt Trichotillomanie . Vielleicht ist dir ein Kumpel mit einem stressigen Job aufgefallen, der kleine Flecken an den Seiten seines Bartes hat. Das ist wahrscheinlich nicht genetisch bedingt – es ist das Ergebnis davon, dass er zwanghaft an einer Stelle zupft und die Haare ständig zupft. Normalerweise können diese Haare nachwachsen, müssen aber erst gar nicht ausfallen: Achten Sie genau auf Ihre eigenen gewohnheitsmäßigen Reaktionen auf den täglichen Stress, um eine ähnliche Kargheit zu vermeiden.

Stress kann auch einen Zustand namens . verursachen telogenes Effluvium , die Ihren Haarfollikel in die Ruhephase versetzt und das Haar in Klumpen ausfallen lässt. Dies ist normalerweise das Ergebnis von etwas traumatischerem, anstatt allmählich.

Es ergraut auch Ihr Haar

Der Einfluss von Stress auf den Haarausfall ist normalerweise vorübergehend und fleckig. Es ist unwahrscheinlich, dass es beschleunigt dauerhaft männliche Kahlheit. Es beeinflusst jedoch dauerhaft Ihre Haarfarbe, indem es die Produktion von Melanozyten in Ihren Haarfollikeln behindert oder stoppt. Dies bedeutet, dass das Haar kein Pigment mehr produziert und daher grau wird (oder weiß, wenn das gesamte Pigment verloren geht). Wenn Sie etwas traumatisches erleiden, können Sie einen Fleck oder eine Strähne von weißem Haar haben. Das ist eine Folge von Stress und Pigmentverlust. Aber allmählicher, stetiger Stress beschleunigt den ansonsten stetigen Ergrauungsprozess.

Stress verursacht Pickel

Stress verändert deine Hormone. Es erhöht die Cortisolproduktion, was wiederum die Ölproduktion in Ihrer Haut erhöht. All dies führt zu einer höheren Wahrscheinlichkeit von verstopften Poren. Stress kann auch die Menge an Akne verursachenden Bakterien im Körper vervielfachen, was möglicherweise eine hochdosierte Antibiotikaverordnung von Ihrem Dermatologen erfordert.

Es trocknet auch die Haut aus

Abhängig von der Reaktion Ihres Körpers auf eine erhöhte Cortisolproduktion kann es auch zu einer übermäßig trockenen Haut kommen. Cortisol kann die Elastizität und Wasserspeicherung der Haut beeinträchtigen und so Ihre Dermis austrocknen. Wenn dies der Fall ist, verwenden Sie ein seriöses Gesichtsöl, um den Zellen Feuchtigkeit zuzuführen.

Und es altert dich

Stress kann Ihren Schlaf beeinträchtigen, Ihre Augen strapazieren, Ihre Stirn runzeln und so weiter. All diese zusätzlichen Abnutzungen sind nicht gut für das Aussehen der Jugendlichkeit: Sie beschleunigen Zeichen des Alterns, die noch 10-20 Jahre hätten warten sollen. Sie können Krähenfüße in den Augenwinkeln, feine Linien auf der Stirn, fleckige Haut und dunkle Ringe unter den Augen erwarten. Schlaf noch ein bisschen, dann lass es dir gut gehen Retinol-Rezept von Ihrem Arzt, um Schadensbegrenzung zu betreiben.

Und bläht deine Augen auf

Die Haut um Ihre Augen ist viel dünner als der Rest Ihres Körpers und wird mit zunehmendem Alter immer dünner. Aus diesem Grund tragen Sie Ihre Sorte stärker im Gesicht: Schlafmangel erhöht das Cortisol, das dem Gewebe um die Augen hilft, Feuchtigkeit (schlecht) zu speichern. Eine morgendliche Anwendung von Augencreme oder Serum ist Ihre schnelle Lösung. Aber lassen Sie Schlafmangel nicht zur Routine werden, sonst werden Sie dauerhaftere, weniger reversible Auswirkungen sehen.

Jetzt ansehen Die 60 größten Trends von tinews der letzten 60 Jahre