Neonazi in Seattle ausgeknockt, nachdem er mit Twitter aufgespürt wurde

Kultur

Hier ist eine Geschichte von Social Media in der Trump-Ära. Am Sonntagabend berichteten Twitter-Nutzer in Seattle, einen Mann in einer Nazi-Armbinde gesehen zu haben, der durch die Straßen lief und Menschen anbrüllte. In etwas mehr als 90 Minuten, als mehr Posts auftauchten und Sichtungen teilten, wurde der Mann mit lokalen Antifaschisten konfrontiert und wurde ohnmächtig.

Der Vorfall begann mit einem Posten des Mannes mit Nazi-Armband in einem Bus, in dem er Berichten zufolge einen schwarzen Fahrgast belästigt hatte BuzzFeed-Neuigkeiten die Tweets für ein Play-by-Play sammelte. Von dort tauchte es im Seattle-Subreddit auf und wurde von antifaschistischen Konten aufgegriffen.

Von dort teilten sich die Leute die genauen Querstraßen, auf denen der Typ Passanten anschrie. Antifaschisten konfrontierten ihn und schlugen ihn (wie es scheint, mitten in einer Erklärung des Wohlergehens) und diese ganze Begegnung wurde auch in den sozialen Medien dokumentiert.

Ein Zuschauer erzählte BuzzFeed in der wohl denkbarsten Seattle-Geschichte:

„Ich bin buchstäblich gerade aus einem Bus gestiegen und zu einem Film gegangen und habe gesehen, wie ein Typ auf dem Weg unausstehlich war. Was ich in der Innenstadt von Seattle gewohnt bin, aber dann sah ich die Nazi-Armbinde und merke, dass wir es mit einem Kerl zu tun haben, der ein bisschen mehr als nur widerlich ist. Ich hatte über 800 mg THC gegessen und war viel zu hoch für eine Konfrontation, also hielt ich mich mit zwei anderen Passanten zurück, um zu sehen, was sich entwickeln würde.'