Resident Evil 2 ist extrem beängstigend und dem Original vielleicht zu treu

Kultur

Für eine langjährige Serie von Horrorspielen ist es amüsant, wie lustig die Resident Evil Franchise ist oft. So war es ganz am Anfang, 1996 Resident Evil , ein Spiel, das mehr oder weniger das mittlerweile populäre Survival-Horror-Genre erfunden hat, das Knappheit nutzte, um Spannungen aufzubauen: von Waffen, von Unterstützung, von Fluchtwegen. Aber auch wenn es neue Wege fand, um Videospiele gruselig zu machen, fand es sich auch mit einem Übermaß an Lager wieder. Die Sprachausgabe war grauenhaft, die englische Übersetzung des Spiels war legendär klobig und es begann mit Live-Action-Aufnahmen so kitschig, dass man meinen könnte, es käme von a Recht & Ordnung Episode über Spieler, die ihre Eltern ermordet haben.

Es handelt sich um eine Reihe von Spielen, die, selbst wenn sie minimal sind, von einem bösen Pharmaunternehmen mit einer kleinen Armee von Geheimagenten und Söldnern auf seiner Gehaltsliste handeln, mit dem Ziel, Menschen in untötbare Monster zu verwandeln, die Militärunternehmer vielleicht kaufen möchten. Resident Evil In Spielen geht es hauptsächlich um den Schrecken der Gleichgültigkeit der Unternehmen, da das Gewinnstreben eines einzelnen Unternehmens beginnt, kleine Städte und Dörfer und schließlich die Welt zu verwüsten. Daher sind die Spiele am besten, wenn ihre Objektive am kleinsten sind: 2017 Resident Evil 7 gehört aus diesem Grund zu den besten Spielen der Serie, indem es die Skala auf eine einzige Familie zurückführt, die für etwas monströs wurde, gegen das sie machtlos waren.

Resident Evil 2 – und lassen Sie uns zuerst über das Originalspiel von 1998 sprechen – beginnen die Dinge aus den Fugen zu geraten, auch wenn es die Serie als eines der besten Dinge im Videospiel-Horror festigt. Es tat alles, was die Fortsetzung eines Spiels tun könnte: Es war größer, es war gruseliger, es war komplexer und es öffnete die Welt des Spiels und ging lange auf die Verschwörung der biologischen Kriegsführung ein, für die das erste reserviert war first sein letzter Akt. Auf die Art und Weise, wie es sich entschieden hat, nicht selbst zurückzugehen, Resident Evil 2 gab sich einem Impuls hin, den die Serie nie wirklich erschütterte – dem Wunsch, immer größer zu werden.

Also jetzt Resident Evil 2 – und dies ist das neue Spiel, das Remake von heute – befindet sich in der seltsamen Lage, die vor zwei Jahren begonnene Entscheidung des Franchise fortzusetzen, sich zurückzuziehen, indem man den Punkt der Divergenz der Serie neu vorstellt. Die Handlung ist sehr ähnlich – Leon S. Kennedy, der an seinem ersten Arbeitstag bei der Polizei von Raccoon City Bericht erstattet, kommt an und findet die Stadt von Zombies überrannt. Auf dem Weg dorthin trifft er auf Claire Redfield, eine College-Studentin, die nach ihrem Bruder Chris sucht – einer der beiden Protagonisten des ersten Resident Evil , seit den Ereignissen dieses Spiels vermisst. Als Leon und Claire untersucht der Spieler die Polizeistation und die Umgebung in der Hoffnung, Hilfe zu finden und lebend aus der Stadt zu kommen.

Das Remake unterscheidet sich in offensichtlicher Weise (das gesamte Spiel wurde überarbeitet, um die Kamera unter die Kontrolle des Spielers zu bringen, im Gegensatz zu den statischen Kamerawinkeln des Originals) und weniger (Ereignisse und Orte werden neu gemischt und völlig neue Teile werden hinzugefügt, um deine Erinnerungen abzuspielen gegen dich). Das Remake ist weitgehend gut in den gleichen Dingen wie das Original – das Tempo und die Atmosphäre – und auch schlecht darin (die Sprachausgabe hätte sich verbessern können, leidet aber unter der Entscheidung, zu die Besetzung durch nicht gewerkschaftlich organisierte Schauspieler ersetzen ).

Resident Evil 2 ist eine kluge Neuinterpretation eines der bekanntesten Spiele der letzten 20 Jahre, auch wenn es nichts besonders Neues daran gibt. Es enthält die größten Hits aller Spiele, die dem Original folgten: ein untötbares Monster, das dich durch das Spiel verfolgt, eine neue Kameraperspektive, die deine Spielweise verändert, und ein zurück zu den Grundlagen des Horrors, der enormen Gebrauch von Sound macht , Licht und Eingeweide. Das Spiel ist rücksichtslos effizient und durchweg furchterregend – auf dem normalen Schwierigkeitsgrad wirst du dich selbst finden gerade scheuen Sie die Menge an Munition oder Heilgegenständen, die Sie benötigen, um ein Sicherheitsniveau zu spüren. Es ist ein kalkulierter Ansatz, der zu einem Spiel führt, von dem man sich selbst für Horrorhühner wie mich nur schwer abwenden kann.