Rostam Batmanglijs tinews Playlist ist laut, nicht hart

Kultur

Wenn Sie auf die beste Musik des letzten Jahrzehnts zurückblicken, werden Sie überall Rostam Batmanglijs Fingerabdrücke als Mitglied von Vampire Weekend und als Produzent, Songwriter und Mitwirkender für allgemeine Stimmung unter anderem für Frank Ocean, Haim, Carly Rae Jepsen und Solange sehen. Er hat auch brillante Soloalben veröffentlicht – sein zweites, Veränderungsphobie , fiel letzte Woche. Es ist eine Saxophon-lastige Sammlung von Songs, die alles von Romantik bis zum Klimawandel berühren. Er arbeitete an dem Album zeitgleich mit Haims Frauen in der Musik Pt. III , das kürzlich bei den Grammys für das Album des Jahres nominiert wurde.

Es gibt ein paar Rostam-Faustregeln, wenn es um das Musizieren geht. Jeder, der mich kennt, weiß, dass ich besessen davon bin, keine harten Aufnahmen zu machen, sagt er. Zu jedem Song muss ich irgendwann sagen, dass etwas entspannt werden muss. Rostam ist in der Tat äußerst kühl. Veränderungsphobie ist weniger so – es hat seine frenetischen, freakout-Momente, aber es ist beruhigend , eine warme Platte, die Sie für die Möglichkeit öffnet, dass Veränderung gut ist.

Für ihn zinken Playlist, Rostam sprach mit uns über die Einflüsse auf Veränderungsphobie , die Lautheitskriege der späten 2000er Jahre und zu jung, um John Coltrane zu schätzen.

Van Morrison - Astralwochen

Es ist sehr schwer für mich zu sagen, dass ich zugehört habe diese und es inspirierte Das . Es ist immer eine Sache von fünf Jahren oder vielleicht 10 oder sogar 15 Jahren. Ein großer Einfluss, den ich vor 15 Jahren angehört habe, war Astralwochen , das Van Morrison-Album. Ich mag die Lockerheit, sowohl strukturell als auch in Bezug auf die Leistung, es fühlt sich einfach so an, als würden Leute zusammen spielen.

Die Geschichte dieses Albums ist lustig, weil der Produzent Van Morrisons Band gefeuert hat. Er hörte die Lieder und sagte: Ja, du hast die Lieder, aber deine Band ist scheiße. Er hat all diese Jazz-Spieler mit Van Morrison in den Raum gestellt und der Grund für das Album ist, was es ist, weil es ein Jazz-Schlagzeuger und ein Jazz-Bassist ist. Es ist nicht das traditionelle Rockband-Zeug. Ich bin immer von Musik angezogen, die nicht den traditionellen Rock hat.

Ich glaube immer noch nicht, dass ich Musik mache, die klingt wie Astralwochen , aber ich möchte eines Tages Musik machen, die klingt wie Astralwochen .