Star Wars: J. J. Abrams wollte vielleicht nicht, dass Reys Eltern Niemand sind

Kultur

In J. J. Abrams’ Das Erwachen der Macht , es wird stark darauf hingewiesen, dass die Eltern der gewaltsensiblen Protagonistin Rey, die sie als Kind verlassen haben, wichtig sind. Ist sie eine lange verschollene Skywalker? Ein Kenobi? Im Der letzte Jedi , Autor und Regisseur Rian Johnson beantwortete diese Fragen mit einem großen lol, nein.

Seit der Film herauskam, haben sich die Fans gefragt, ob das die ganze Zeit Abrams' Absicht war, und laut Simon Pegg war es das ganz bestimmt nicht! Er enthüllte im Podcast von Josh Horowitz, Glücklich traurig verwirrt , dass Abrams' Pläne für Reys Eltern durch Johnsons Film irgendwie zunichte gemacht wurden. Es gab einige Gespräche über eine für sie relevante Abstammungslinie. Aber ich weiß es ehrlich gesagt nicht und ich weiß nicht, ob es jemand weiß. Wir werden sehen.

Die Macht bewegt sich auf mysteriöse Weise und letztendlich dreht sich die Geschichte nicht um Reys Vergangenheit, sondern um ihre Zukunft. Es wäre anstrengend, wenn der nächste Film Johnsons Wahl rückgängig machen und uns überraschen würde, dass Rey tatsächlich eine relevante Abstammung hat. Weil Sie wissen, wer keine relevante Abstammung hatte? Darth verdammter Vader.