Step Brothers ist 10 Jahre alt und auch zeitlos

Kultur

Es ist leicht zu verstehen, warum der Boom der Bro-Comedy in der Apatow-Ära eine nicht tragfähige langfristige Strategie war. Zweistündige Filme sind anstrengend, ganz zu schweigen von zweistündigen Filmen, in denen sich Männer wie Kinder verhalten, die sich wie Männer benehmen. Es gibt keine bessere Illustration dieses Genres als Stiefbrüder , Adam McKays Follow-up zum Heiligsprechung Ankermann und die Unebenheiten Talladega-Nächte . Es ist ein Film, der bei RottenTomatoes eine, um freundlich zu sein, bescheidene Punktzahl von 53 % hat und 120 Millionen US-Dollar in den Kinos eingespielt hat – Erdnüsse auf dem heutigen Markt.

Stiefbrüder ist auch ein gottverdammtes Meisterwerk und nicht auf subversive Weise, die uns zwingt, die blockierte Entwicklung oder die scheinbare Gleichgültigkeit der Welt gegenüber den destruktiven Fähigkeiten des männlichen Es oder was auch immer zu hinterfragen. Das kann man sicher behaupten, aber hauptsächlich ist dies der erste Film, der wirklich das erreicht hat, was McKay in seinen frühen Werken 'anstrebte': Es gibt sehr wenig zu genießen in den verschiedenen Neurosen und Bussen reicher Arschlöcher wie Ricky Bobby oder Ron Burgund; Es gibt viel schmerzhafte Realität im erhöhten Universum von Stiefbrüder , die große Aussagen auf Ruhm schaltet und sich stattdessen auf eine beschissene rein amerikanische Familie konzentriert.

McKay war immer in der Lage, das Beste aus seinen häufigen Mitarbeitern wie Will Ferrell oder John C. Reilly herauszuholen, die beide großartige Arbeit leisten Stiefbrüder , aber McKays geheime Fähigkeit liegt in den erstaunlichen Schauspielern, die er immer schafft, scheinbar zufällige Coups zu unterschreiben, nur damit sie die Show stehlen. Erinnere dich, wie Amy Adams dabei war Talledega-Nächte ? Verdammt. Richard Jenkins und Mary Steenburgen sind die wahren Helden von Stiefbrüder , das Put-up-Paar, das versucht, in den Ruhestand zu gehen, während ihre beiden 40-jährigen Söhne zunächst unter einem Dach aufeinanderprallen, dann unzertrennlich werden. Es ist schwer zu sagen, was der Psyche ihrer Eltern am meisten schadet.

Es ist auch einfach verdammt lustig! Adam Scott legt als Ferrells Arschlochbruder die beste Karriere ein, und Jenkins individuelle Entwicklung von der Verzweiflung über seine neue Lebenssituation über Wut, Zusammenbruch bis hin zu Akzeptanz sollte neben The Hero's Journey in den Schulen gelehrt werden. Der anfänglich zurückhaltende Kultstatus des Films hat sich in den letzten Jahren zu einem ganz bestimmten Insider-Witz unter den Fans des Films entwickelt eine jährliche Veranstaltung mit wenig, wenn überhaupt, mit dem Film selbst zu tun.

Es gibt keinen akademischen Durchlauf, dem man den Erfolg dieses dummen Streifens zuschreiben könnte. Stiefbrüder ist ein guter film! Es ist kein unbeirrbarer Blick auf die nicht-traditionelle amerikanische Familie, noch ist es eine hinterhältig vorausschauende Charakterstudie über männliche Ansprüche. Oder vielleicht ist es. Wen interessiert das? Im Sinne des Films habe ich normalerweise zu viel Spaß beim Anschauen, um irgendeine verdammte Arbeit zu machen.