Steve Zahn möchte der Typ sein, den Sie von dieser Sache kennen

Kultur

Wir sitzen in einem Hotel in Midtown Manhattan, und Steve Zahn unterbricht aufgeregt unser Interview, damit ich seine Müslimilch probieren kann. Er und seine Tochter im Teenageralter waren früher an diesem Tag in der Milk Bar vorbeigekommen und hatten immer noch einen Pappbecher mit Christina Tosis berüchtigter Kreation am Mittagstisch. Es ist wie in Müsli getränkte Milch, du musst es probieren, sagt er, ohne mir Sorgen zu machen, dass ich aus derselben Tasse trinke, denn verdammt, wir sind alle gesund. Es schmeckt genau wie die Milch am Ende einer Schüssel Frosted Flakes. Ich weiß nicht, was ich davon halte, sagt er. Es ist zu seltsam.

Zahn ist derzeit der herausragendste Charakterdarsteller unseres Landes. Er ist der Typ, den man an diesem Ding erkennt, dessen Name einem auf der Zunge liegt, den man immer gerne sieht. Er begann seine Karriere im Theater, fand aber Mitte der 90er Jahre bahnbrechende Erfolge in Filmen wie Realitätsbisse , Sie haben Post , und Dass, was Sie tun! Seitdem spielt er alles von einem streitsüchtigen Radio-DJ in HBOs Treme zu einem CGI-Affen in Krieg um den Planeten der Affen .

Derzeit spielt Zahn eine wiederkehrende Rolle in der National Geographic Doku-Reihe Tal des Booms , das die Dotcom-Blase und das Platzen der 90er Jahre aufzeichnet. Es ist eine unheimliche Show, und eine, die zeigt, dass sich mit überhöhter VC-Finanzierung und unkontrollierten Egos im Silicon Valley nicht viel geändert hat. Zahn spielt den vielleicht seltsamsten Charakter von allen, Michael Fenne, den Gründer von Pixelon, einem Proto-YouTube, das auf fehlerhafter Technologie von einem Mann aufgebaut wurde, der in Virginia vor einer Anklage wegen Unterschlagung auf der Flucht war. In der perfekten Metapher der leeren Fassade der Technologie startete Pixelon mit einer Multi-Millionen-Dollar-Party, die The Who aus dem Ruhestand holte, um aufzutreten, nur um zusammenzubrechen, als alle merkten, dass alles auf einer Lüge beruhte.

Obwohl Zahn sagt, dass er nicht mit den Gen X Kiffern zu vergleichen ist, die er berühmt gemacht hat, ist er persönlich so sanft und umgänglich wie jeder von ihnen, was sich eher wie „Fun Dad Energy“ liest als alles andere. Er bricht das Interview ab, um aufgeregt Happy Birthday an einen anderen Tisch zu singen, sobald er einen Kellner mit einer Kerze in einem Cupcake entdeckt. Er lacht und stößt mir in den Arm, wenn er Punkte macht. Er lässt mich Getreidemilch probieren. Im Grunde ist er so charmant, wie man es erwarten würde, was großartig ist, denn bei fast jeder Berühmtheit würde Steve Zahn, der sich als Arschloch entpuppte, die Herzen brechen. Aber für ihn ist es der Schlüssel zur Langlebigkeit, kein Arschloch zu sein.


Porträt des Schauspielers Steve Zahn

Jamie McCarthy/Getty Images

tinews: Erstens habe ich meiner Mutter versprochen, dass ich sagen würde, dass sie schon sehr lange ein Fan ist. Sie hat sich kürzlich noch einmal angesehen Glücklich, Texas .

Steve Zahn: Ich liebe diesen Film. Dieser Film hat nie das Licht der Welt erblickt, weißt du? Es hatte mit dem Geschäft zu tun. Es war eine hausinterne seltsame Sache, die passiert ist. Und ich glaube, es hat es in zwei Kinos geschafft. Ich habe so viele Filme gemacht, dass die Leute überwältigt sind, wenn sie herausfinden, dass sie auf geschäftlicher Ebene nicht erfolgreich waren. Und das finde ich faszinierend. Es ist wie Dass, was Sie tun! : nicht so groß.

War es wirklich nicht? Ich habe das Gefühl, dass das überall war und alle, die ich kenne, denken, dass dies ein kultureller Prüfstein ist.

Es ist! Aber es ging nicht gut. Am Ende konzentriere ich mich nicht auf das Geschäft, weil ich darauf keine Kontrolle habe und es mir auch nicht interessiert. Was mir wichtig ist, ist das Erbe oder die Langlebigkeit Ihrer Karriere und die Freude Ihrer Kollegen. Ich denke, es ist die Definition von Wahnsinn, wenn Sie sich über etwas Sorgen machen, über das Sie buchstäblich keine Kontrolle haben. Warum sollten Sie sich das antun? Manchmal denken wir, wir hätten die Kontrolle darüber. Wir sagen wir selbst sind wir. Es ist wie die ganze Sache mit den sozialen Medien. Was Ihnen das geben würde, wonach Sie suchen, ist, gute Arbeit zu leisten. Es muss organisch sein. Wir haben eine instinktive Art der Reaktion auf Dinge. Das wird immer [wahr] sein, besonders bei der Kunst.