Warum Nike SB und The Grateful Dead ein Match Made in Sneaker Heaven sind

Gq Empfiehlt

Am Samstag macht die Nike SB-Renaissance einen weiteren großen Sprung nach vorne. Nachdem er im Mai mit Ben & Jerrys Halluzinator einen Überraschungserfolg erzielt hatte Chunky Dunky-Kollaboration , die Skateboard-Sparte des Swoosh, bereitet ihren verrücktesten Spät-Drop vor: ein Trio von SB Dunk Lows, das in Zusammenarbeit mit The Grateful Dead produziert wurde. Eingehüllt in zottelige Fellstreifen und übersät mit kreischenden Neonlichtern, sind sie eine Anspielung sowohl auf die legendären Dancing Bear-Maskottchen der Toten als auch auf Nikes eigene 2006 Drei-Bären-Pack , vielleicht die spaltendsten und sofort erkennbarsten Dunks aus der Blütezeit von SB. In der Zusammenarbeit mit den Toten erschließt SB eine Geschichte des leidenschaftlichen, kulturbildenden Fandoms, die sogar noch tiefer ist als ihre eigene, nicht mehr kultige Anhängerschaft.

David Lemieux wuchs in den 80er Jahren in Ottawa auf und kaufte mit 13 seine erste Grateful Dead-Platte Arbeiter tot , erinnert er sich jetzt noch lebhaft, mit 49. Ich legte die Platte bei meiner Mutter auf den Plattenteller und keine 30 Sekunden später wusste ich: „Diese Musik ist für mich.“ Mit 14 war er tief im Tape-Trading Szene und schickt mit anderen Deadheads Kassetten von Live-Sets rund um den Globus hin und her. Mit 16 fuhr und flog er Tausende von Meilen über den Kontinent, um allein zu Dead-Shows zu gehen. Meine Eltern hatten damit nie ein Problem, sagt er, weil sie wussten, dass ich in einer Gemeinschaft leben würde, die absolut keine Bedrohung darstellte – eine Gemeinschaft, die sich um mich kümmerte, wenn ich in Schwierigkeiten geriet oder mir 50 Dollar leihen musste, um es zu bekommen Zuhause. Etwas mehr als ein Jahrzehnt später ging Lemieux das ultimative Engagement für die Band ein: Er trat als Vollzeit-Archivar der Toten ein, eine Rolle, die er jetzt seit über 20 Jahren innehat.

Abgesehen von der Beschäftigung ist die Geschichte von Lemieux nicht so selten. Es ist eine einhüllende Kultur, sagt er von seinen Brüdern, von denen er einige seit fast 40 Jahren auf Hunderten von Shows immer wieder sieht. Für die meisten Deadheads, ein Deadhead sein ist etwas, auf das sie als einen ihrer großen Identifikatoren hinweisen würden, als wer sie sind. Es beginnt natürlich damit, die Musik zu lieben, aber dann findet man die Community bei Grateful Dead-Shows – 18.000 andere nette, mitfühlende, aufgeschlossene, nicht wertende Menschen – und man fühlt sich sofort zu Hause.

Warum Nike SB und The Grateful Dead ein Match Made in Sneaker Heaven sind

Niemand würde Sneakerheads jemals vorwerfen, aufgeschlossen und nicht wertend zu sein, aber Sammler ab einem bestimmten Alter werden die Parallelen zwischen Deadheads und Dunk-Liebhabern trotzdem sehen. Um die Jahrtausendwende versuchte Nike SB – damals noch eine junge Sideshow beim Sportswear-Goliath –, den Nike Dunk in einen Skateschuh zu verwandeln, in der Hoffnung, dass er an den Air Jordan 1 erinnert ( beliebt bei Skatern wie Tony Hawk ) wäre ein Hit. Stattdessen tankte es und es sah so aus, als wäre ein weiteres von Nike geführtes Skateboarding-Unternehmen bei seiner Ankunft tot. Und dann kam der Hype dazwischen. Nike SB ließ Supreme seinen neuen Flaggschiff-Sneaker knacken, und die Legenden aus der Innenstadt haben ihn in Anlehnung an den Air Jordan 3 mit seinem ikonischen Zementdruck umgedreht. Als die Schuhe im September 2002 erschienen, war es für beide Seiten der Kollaboration ein Star-Making-Moment: Der SB Dunk Low war offiziell eine der heißesten Silhouetten in Sneakers, und Supreme wurde Höchste . Hundertprozentig veränderte der Nike Dunk den Shop, Jamie Story, ein ehemaliger Grafikdesigner der Marke, erzählte Komplex vor kurzem . Dieser Sneaker… sagte, dass wir hier sind. Dann wurde der Laden von Lafayette voller Schlangen und als James [Jebbia] fing an, sehr streng zu werden, wer im Laden sein darf und wer nicht.

Von diesem Zeitpunkt an explodierte Nike SB. In den nächsten Jahren erlebte der SB Dunk eine fast beispiellose Serie herrlicher Colorways, ein ausgefallenes Durcheinander von großen Kollaborationen und tiefen popkulturellen Referenzen. Da war das inoffizielle Heineken Dunk das landete SB in heißem Wasser mit der Bierfirma; die Diamond Supply Co. Tiffany Dunk das ist jetzt mehr wert als viele der Schmuckstücke seines Namensgebers; der Staple Design Pigeon Dunk, der verursachte über Nacht Unruhen in der Lower East Side. Sie gaben Dinosaur Jr.-Frontmann J Mascis seinen eigenen glänzender silberner Sneaker, lösche a Mork & Mindy hoch oben mehr als zwei Jahrzehnte nachdem die Sitcom aus der Luft ging und immer albernere kreative Entscheidungen wie ein Kiltie-Out getroffen wurden Golf Dunk und ein Roter Hummer Dunk komplett mit einem Gummiband um die Zehenbox. Irgendwie hat das alles funktioniert.